21. April 2010

Kleiner Mann ganz groß

Wer Schmetterlinge lachen hört,


der weiß, wie Wolken schmecken,

der wird im Mondschein

ungestört von Furcht,

die Nacht entdecken.


Der wird zur Pflanze, wenn er will,

zum Tier, zum Narr, zum Weisen,

und kann in einer Stunde

durchs ganze Weltall reisen.


Er weiß, dass er nichts weiß,

wie alle andern auch nichts wissen,

nur weiß er was die anderen

und er noch lernen müssen.


Wer in sich fremde Ufer spürt,

und Mut hat sich zu recken,

der wird allmählich ungestört,

von Furcht sich selbst entdecken.


Abwärts zu den Gipfeln

seiner selbst blickt er hinauf,

den Kampf mit seiner Unterwelt,

nimmt er gelassen auf.


Wer Schmetterlinge lachen hört,

der weiss wie Wolken schmecken,

der wird im Mondschein, ungestört von Furcht,

die Nacht entdecken.


Der mit sich selbst in Frieden lebt,

der wird genauso sterben,

und ist selbst dann lebendiger,

als alle seine Erben.

1973 geschrieben von Carlo Karges, Berliner Gitarrist und Songwriter, bekanntester Text: »99 Luftballons«, gesungen von Nena

Kommentare:

  1. Ein tolles Foto, Doris. Von dem Gedicht kannte ich nur die ersten 2 Zeilen.

    Lg Anett

    AntwortenLöschen
  2. ich kannte auch nur zwei Zeilen und finds schön das ich es nun komplett lesen konnte..

    ich mag die Musik die dein Blog erklingen lässt, ist es Enya??

    AntwortenLöschen
  3. Olá, amiga!
    Que poema mais lindo!
    Lido ao som dessa música encantadora de seu cantinho... Amei!!!
    Um ótimo dia!
    Beijinhos carinhosos.
    Itabira - Brasil

    AntwortenLöschen
  4. Hi dear ,fantastic as always and beautiful pic hugs....Laura

    AntwortenLöschen
  5. Der Schmetterling und auch das Gedicht sind ganz wunderbar.

    Herzliche Grüsse Melontha

    AntwortenLöschen
  6. Servus liebe Doris, ich finde das Foto SENSATIONELL! Da hast du wirklich im perfekten Moment abgedrückt!
    Und dieses Gedicht passt wunderbar dazu, herrlich optimistisch!
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Doris,

    ein wunderschönes Foto und ein zauberhaftes Gedicht, ich mag es total gerne.

    Herzliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  8. wunderbares gedicht und zauberhaftes foto
    ( die band, die dieses lied musiziert heißt "novalis" )
    wer bitte ist die sängerin, deiner hintergrundmusik? enya? ich habe es schon mal gefragt, aber leider keine antwort erhalten.
    danke und liebe grüße

    AntwortenLöschen
  9. Wow... das ist ein TOLLES bild!

    LG Nora

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Euren Besuch auf meinem Blog, und dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, mir einen Kommentar zu hinterlassen ...